Wählen Sie bitte eine Sprache/Select a language!


Deutschland Großbritannien (UK) Schweden

Auf dieser Webseite sehen Sie Bilder von:
Island, Gotland, Rothenburg o. d. T., Bäume, Orchideen, Stadtansichten, Burgen, Landschaftsaufnahmen, Panoramaaufnahmen, Schlösser, Stillleben


Reiseinformationen über Island
Zollkontrolle, Furten,
Verpflegung/Essen,
Autofahren in Island,
Straßenkarten,
Straßenverhältnisse,
Hochlandrouten,
Camping und Zelten,
Pferdekauf in Island,
Mietauto, Isländische
Buchstaben auf dem PC,
Feiertage in Island


Geräte im Eigenbau
Hochstativ, modifizierter Winkelsucher Nikon D700, Blitzlichtschiene, Nodalpunktadapter


Fotopraxis
Bildsensor reinigen, Fotolinsen reinigen, Objektiv testen


Rund um den PC
Schwarzer Bildschirm
ATX-Netzteil prüfen
Arbeitsspeicher prüfen
Computer aufrüsten
Software rückstandsfrei löschen




Blitzlichtschiene

Blitzlichtschiene
Blitzlichtschiene für das Blitzlichtgerät Metz

Voll bestückt mit Kamera, Blitzlichtgerät nebst aufgesetzter Softbox.

Mitunter benötige ich bei meinen Aufnahmen auch ein Blitzlicht. Ich arbeite dann mit meinem Metz 76 MZ, ein gutes Gerät mit dem ich zufrieden bin. Alles ist hier aber technisch nicht so gut gelungen. Das Gerät bietet nach erfolgter Blitzauslösung eine Art Rückmeldung an, ob bei der gewählten Blendeneinstellung genügend Blitzenergie zur Verfügung gestellt wurde. Sind die Einstellungen ausreichend gewesen, leuchtet dann eine rote LED auf. Dies geschieht aber nur dann, wenn der schwenkbare Blitzlichtkopf in seiner "Geradestellung" belassen wurde. Gemeint ist damit der Blitzlichtkopf darf nicht aus seiner Grundeinstellung gedreht werden z. B., um mit seinem Licht etwa mehr in die Motivmitte zu kommen. Alles nicht so unbedingt das Wahre, denn schließlich braucht man das Licht ja dort, wo es gebraucht wird und dies ist meist die Bildmitte. Somit ist ein Schwenken des Blitzlichtkopfes wohl kaum zu umgehen.

Blitzlichtschiene

Computer des Blitzlichtgerätes Metz 76 MZ

Die rote LED leuchtet als Rückkontrolle auf, wenn bei der gewählten Blendeneinstellung eine ausrreichende Blitzlichtenergie zur Verfügung gestellt wurde.

Zwar funktioniert das Gerät - bei einem Schwenk des Blitzlichtkopfes zur Seite oder Bildmitte auch - aber wie gesagt, die Rückmeldung über die rote LED bleibt aus. Für mich ist aber schon wichtig gleich vor Ort schon eine Kontrolle zu haben, ob die Aufnahme gut und reichlich mit Blitzlichtenergie versorgt wurde. Da es sowieso nicht so gut ist, ein Blitzlicht frontal zu erzeugen, sondern es besser leicht von der Seite erfolgen sollte, baute ich mir eine eigene Schiene für meinen Bedarf. Dabei bedachte ich von vorneherein das Manko des schwenkbaren Blitzlichtkopfes mit Ausbleiben der Rückkontrolle. Zwar sollte das Blitzlicht schon drehbar sein, aber nicht im Gerätekopf. Es sollte also das ganze Gerät gedreht werden können, sodass der Blitzlichtkopf in seiner Grundstellung belassen werden konnte.

Blitzlichtschiene

Blitzlichtschiene in Gesamtansicht

Das Material ist Multiplexholz 10 x 60 cm bei 12 mm Dicke.

Im Baumarkt ließ ich mir ein Multiplexholzbrett 10 cm breit und 60 cm Länge in einer Stärke von 12 mm Dicke zurechtsägen. Damit die Kamera aber immer rasch von der Schiene zu lösen ist, sah ich von vorneherein eine Schnellkupplung vor. Die Schnellkupplung der Kamera ordnete ich an der rechten Seite der Schiene an, dabei setzte ich die Kamera etwas "einwärts", sodass der Kamerakörper nicht über die Schiene hinausragte und irgendwo gegenbockelt.

Blitzlichtschiene

Schnellkupplung auf der rechten Seite

Auf der rechten Seite die Schnellkupplung, etwas einwärts gesetzt, sodass der Kamerakörper nicht beim Hantieren irgenwo seitlich anstoßen kann.

Auf der gegenüberliegenden Seite ordnete ich dann das Blitzlicht an. Hier machte ich mir die bereits von Metz mitgelieferte Schiene zu nutzen. Ich legte den Drehpunkt für den Schwenk fest und achtete darauf, dass sich der Aufsteckstutzen (Schwalbenschwanz-Ausführung) gut bedienbar etwas außerhalb der Schiene befand, eben soweit, dass sich das Blitzlichtgerät noch gut aufstecken ließ. Damit ich aber nicht nur eine vorbestimmte starre Richtung benutzen konnte, sah ich es vor, dass man die von Metz mitgelieferte kleine Schiene drehen und schwenken konnte und sah ein Langloch in leichter Sichelform vor. Nun galt es noch den Schwerpunkt bei aufmontiertem Blitzlicht und Kamera zu ermitteln, um hier das Stativgewinde vorzusehen.

Blitzlichtschiene

Blitzlichtaufnahme auf der linken Seite

Auf der linken Seite das sichelförmige Langloch, das es ermöglicht den Blitzlichtkopf etwas nach innen zu schwenken.

Mit dieser Einrichtung hatte ich nun erreicht, dass sich mein Blitzlicht schwenken ließ und den gleichen Effekt hatte, wie wenn ich den Blitzlichtkopf verdreht hätte, aber stets den Vorteil der elektronischen Rückkontrolle über ausreichende Versorgung an Blitzlichtenergie nicht verlustig ging. Natürlich bin ich mit meiner Vorrichtung nicht nur auf ein Stativ angewiesen, alles ist noch soweit handlich, dass auch ein mobiler Betrieb (Reportageeinsatz) möglich ist.

In der Praxis hat sich alles bis jetzt bestens bewährt, vor allen Dingen das komfortable Arbeiten des Montierens der einzelnen Geräte ist angenehm und geht sehr schnell. Die erzeugten Bilder sind einfach, erstklassig, hervorragend und von guter Qualität, dazu trägt auch sicherlich die aufgesetzte Softbox auf dem Blitzlichtkopf bei.